Wunderwerk Allianz Arena – Das zu Hause des FC Bayern

Die Allianz Arena

Der FC Bayern München trägt seine Heimspiele seit dem Jahr 2005 in der Allianz Arena im Münchner Norden aus. Angesichts der damals in Deutschland stattfindenden Fußball-WM 2006 und der großen Sehnsucht der Bayern-Fans nach einer neuen „Heimat“, war der Bau der Allianz Arena irgendwann nur noch eine Frage der Zeit. Zuvor trug der FC Bayern München fast 40 Jahre lang seine Heimspiele im Olympiastadion aus. Dieses Stadion war spätestens Ende der 1990er Jahre nicht mehr zeitgemäß und konnte die Bedürfnisse der Fans nach Stimmung und Komfort nicht mehr befriedigen.

Das Platzangebot in der Allianz Arena

Scherzhaft wird die Allianz Arena, die sich nördlich von München im Stadtteil Fröttmaning befindet, auch als Schlauchboot bezeichnet, da ihre Form an ein großes weißes Gummiboot erinnert. Bei Heimspielen des FC Bayern München erstrahlt sie bei Dunkelheit in roter Farbe. Aktuell finden 75.021 Fußballfans in der Allianz Arena Platz. Bei internationalen Spielen, wie etwa bei Länderspielen oder Partien in der UEFA Champions League dürfen knapp 70.000 Tickets verkauft werden. Das Platzangebot umfasst neben Sitz- und Stehplätzen etwa 1.400 Logenplätze und rund 2.200 Business Plätze. Insgesamt befinden sich 106 unterschiedlich große Logen in der Arena. Zusätzlich sind noch 165 Plätze für Rollstuhlfahrer vorhanden.

Erreichbarkeit der Allianz Arena

Aufgrund der guten Infrastruktur in München und seinem Umland lässt sich auch das Stadion sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Vom Zentrum Münchens aus verkehrt beispielsweise die U-Bahnlinie 6 im Zehn-Minuten-Takt. Nach einer Fahrzeit von etwa 25 bis 30 Minuten ab der Innenstadt ist die Allianz Arena mit der U-Bahn erreicht.

Stetige Vergrößerung der Allianz Arena

Seit dem Umzug des FC Bayern München in die Allianz Arena ist die Nachfrage nach Tickets für Heimspiele des Rekordmeisters kontinuierlich angestiegen. Dieser gesteigerten Nachfrage versucht man regelmäßig durch Erweiterungen der Arena nachzukommen. Im Sommer 2014 beispielsweise wurde die Arena um knapp 2.200 Stehplätze und 1.500 Sitzplätze vergrößert. Eine zusätzliche Erweiterung um 4.500 Plätze erfolgte im Januar 2015, also nur wenige Monate später. Seit der Eröffnung im Mai 2005 wurde die Kapazität der Arena (damals 66.000 Plätze) somit um mehr als 8.000 Plätze erhöht. Als reines Fußballstadion verzichtet die Allianz Arena übrigens auf eine Laufbahn.

Nach dem Dortmunder Signal-Iduna-Park und vor dem Berliner Olympiastadion handelt es sich bei der Allianz Arena um das zweitgrößte Fußballstadion in Deutschland und zusätzlich um eine der größten Fußballarenen europaweit.

Die Allianz Arena besuchen und beste Fußball-Unterhaltung selbst erleben

Besuchern streckt sich die Allianz Arena bereits aus mehreren hundert Metern Entfernung wie ein futuristisches Ufo entgegen. Von der U-Bahn-Station müssen noch etwa 500 Meter „auf Schusters Rappen“ zurückgelegt werden, ehe die Fans das Stadion durch automatische Drehkreuze und verschiedene Sicherheitsschleusen betreten können.

Übrigens war es die Allianz Arena, in der zum ersten Mal in einem Fußballstadion in Deutschland ein automatisiertes Einlass-System zum Einsatz kam. Nach erfolgtem Sicherheitscheck können die Stadionbesucher ihre FC Bayern Tickets selbst beim Einlass scannen, wodurch der Eintritt in die Arena spürbar beschleunigt wird.

Klassisches Bargeld wird beim Kauf von Snacks oder Getränken in der Allianz Arena nicht benötigt. Stattdessen kommt die sogenannte Arena Card zum Einsatz, die sich mit einem beliebigen Geldbetrag aufladen lässt. An den verschiedenen Kiosken und Ständen innerhalb der Arena kann die Bezahlung bargeldlos mit der Arena Card erfolgen. Beim Verlassen der Arena kann das Guthaben entweder wieder ausgezahlt oder die Karte beim nächsten Spiel eingesetzt werden.

Auch die Parkgebühr – bei der Anreise mit dem Auto – in der Allianz Arena kann mit der Arena Card bezahlt werden. Aktuell fällt hierbei eine Parkgebühr von zehn Euro an. Dieser Betrag muss beim Verlassen des Parkhauses entrichtet werden.

Die Allianz Arena als architektonisches Wunderwerk

Aus architektonischer Sicht ist die Allianz Arena ein echtes Wunderwerk. Für ihren Bau wurden nicht weniger als 120.000 Kubikmeter Beton angerührt und rund 22.000 Tonnen Stahl verbaut. Mehr als 132.000 Bohrlöcher waren für den Bau letztlich erforderlich. Auch die Außenfassade der Allianz Arena, mit ihren 2.760 Kissen in Rautenform aus Spezialfolie, ist rekordverdächtig, denn immerhin handelt es sich hierbei um die größte Membranhülle weltweit. Die Netto-Spielfeldgröße beträgt übrigens 105 mal 68 Meter und ist mit verschiedenen Rasenstücken belegt, von denen ein einzelnes 1.200 (!) Kilogramm wiegt.

Die Allianz Arena ist mehr als ein Fußballstadion

Bei der Allianz Arena handelt es sich weniger um ein reines Fußballstadion als vielmehr um eine Multifunktions-Arena. Dem Besucher offenbart sich bei einem Besuch in der Arena eine eigene Welt, denn zwischen Sitzplätzen und dem Eingangsbereich befinden sich zahlreiche Shops und Markenwelten sowie ein großer Fanshop des FC Bayern München, der jedes Herz eines Bayern Fans höher schlagen lassen wird.

Übrigens lässt sich die Allianz Arena auch außerhalb von Spielen des FC Bayern München oder der deutschen Nationalmannschaft besuchen und besichtigen. Hierfür werden spezielle Touren angeboten, die interessierte Besucher buchen können, um sich selbst einen Eindruck von diesem gigantischen Bauwerk zu verschaffen.

Bildnachweise:
Lapunkd / Wikipedia (CC BY-SA 2.5)