Die Legenden des FC Bayern

Die Legenden des FC Bayern

Der FC Bayern München zählt zu den erfolgreichsten Fußballvereinen in ganz Europa. Diese Erfolge wären natürlich undenkbar ohne die elf Spieler, die auf dem Platz mit Herz und Leidenschaft ihr Bestes für den deutschen Rekordmeister von der Isar gaben und geben. In den vergangenen Jahrzehnten konnten dabei einige Spieler besonders hervorstechen, die bis heute als Legenden des FC Bayern München gelten und einen Platz in der Ruhmeshalle des deutschen Rekordmeisters verdienen.

Legenden des FC Bayern München in den 1970er Jahren

Gerd Müller – Kleines dickes Müller wird zum Bomber der Nation

Wenn man den Namen FC Bayern München in den Mund nimmt, führt kein Weg an der Stürmerlegende Gerd Müller vorbei. Er ist bis heute der einzige Spieler, der 40 Tore in einer Bundesligaspielzeit erzielen konnte. Aufgrund seiner untersetzten Form wurde ihm zu Anfang seiner Karriere der Spitzname „kleines dickes Müller“ verliehen. Dieser Spitzname änderte sich aufgrund seiner unfassbar erfolgreichen Torquote dann in den 1970er Jahren zu „Bomber der Nation“.

Heute ist der inzwischen über 70-jährige Gerd Müller an Parkinson erkrankt und lebt in einer Pflegeeinrichtung in München.

Paul Breitner – Der erste große Maestro

Er kann als erster großer Mittelfeld-Regisseur des FC Bayern München zu Anfang und Ende der 1970er Jahre gelten. Nicht weniger als fünf Meistertitel konnte Paul Breitner mit dem FC Bayern München gewinnen.

Auch heute noch überzeugt Paul Breitner immer wieder als Fußballexperte mit seinem Fachwissen.

Sepp Maier – Die Katze von Anzing

Sepp Maier wurde aufgrund seiner Sprungkraft auch als „Katze von Anzing“ bezeichnet. Bis heute unerreicht sind seine 442 Spiele als Torwart in Folge für den FC Bayern München. Insgesamt stand Sepp Maier 15 Jahre lang im Tor des deutschen Rekordmeisters und durfte nicht nur mit dem FC Bayern München auf Titeljagd gehen, sondern darf sich bis heute über den WM-Sieg 1974 freuen, als er im Finale gegen die spielstarken Niederländer um Johann Cruyff und Co nur einmal hinter sich greifen musste.

Franz Beckenbauer – München hatte wieder einen Kaiser

Bis heute fest mit dem FC Bayern verwurzelt ist sicherlich auch Franz Beckenbauer, einer der legendären Liberos der 1960er und 1970er Jahre. Ehrfurchtsvoll wurde ihm aufgrund seiner strategischen Kompetenzen auf und abseits des Spielfeldes der Spitzname „Der Kaiser“ verliehen. Mit ihm als Spielführer wurde der FC Bayern München Mitte der 1970 er Jahre zu einer der erfolgreichsten Mannschaften in ganz Europa. Unvergessen ist auch sein Engagement als deutscher Nationaltrainer, der die deutsche Fußballnationalmannschaft zum WM-Sieg 1990 in Italien führte.

Legenden der Bayern in den 1980er und 1990er Jahren

Lothar Matthäus – Pure Frankenpower

Der Stern des Lothar Matthäus beim FC Bayern München ging im Jahr 1984 auf, als er von Borussia Mönchengladbach an die Isar wechselte – damals ein kleiner Skandal. In den Anfängen seiner Karriere bei den Bayern kurbelte er als Mittelfeldmotor das Spiel der Bayern an; gegen Ende seiner Karriere in den späten 1990er Jahren lenkte er das Spiel als Libero beim deutschen Rekordmeister.

Legenden der Bayern in den 1990er und 2000er Jahren

Oliver Kahn – Der Titan im Tor der Bayern

Kaum ein anderer Torwart hat es deutschlandweit zu einer solchen Bekanntheit gebracht wie Oliver Kahn. Der Torwart, der von Fans und Medien ehrfurchtsvoll „Der Titan“ genannt wurde, überzeugte durch seinen absoluten Siegeswillen, der zuweilen regelrecht verbissene Züge annahm. So geriet er immer wieder mit Mitspielern und Schiedsrichtern in Konflikt, überzeugte aber auf und abseits des Platzes stets als Vorbild mit Siegermentalität. Unvergessen ist die Aktion der Torwartlegende bei der Last-Minute-Meisterschaft der Bayern in Hamburg, als Oliver Kahn im Freudentaumel die Eckfahne aus dem Rasen riss.

Insgesamt hütete Oliver Kahn das Tor des FC Bayern München zwischen 1994 und 2008, also nicht weniger als 14 Jahre lang. Zu den Highlights in seiner Vita bei den Bayern zählen acht deutsche Meisterschaften, sechs Siege im DFB-Pokal, ein Triumph in der UEFA Champions League im Jahr 2001 und der Gewinn des UEFA-Pokals im Jahr 1996.

Bayrische Legenden der Neuzeit

Die Eigengewächse des FC Bayern

Aus der vergangenen Dekade bzw. den letzten Jahren sind vor allem Eigengewächse des FC Bayern München zu nennen, die mittlerweile den Status einer echten Legende innehaben. An dieser Stelle seien beispielsweise Namen wie Bastian Schweinsteiger oder Phillip Lahm genannt. Während Bastian Schweinsteiger im fortschreitenden Alter sein Glück in der Premier League in England versucht hatte, sieht es ganz danach aus, dass Phillip Lahm seine Karriere beim FC Bayern München ausklingen lassen wird und nach dem Ende als Spieler mit einer Anstellung im Management beim Isar-Club liebäugelt.

Franck Ribery und Arjen Robben – Robbery

Auch die noch aktiven Spieler Franck Ribery und Arjen Robben, die bereits seit einigen Saisons als „Flügelflitzer“ für die Bayern in gegnerischen Strafräumen Angst und Schrecken verbreiten, haben sicherlich das Zeug dazu, zu einer Legende an der Isar zu werden, wenn sie diesen Status bei den Fans nicht ohnehin schon innehaben.

Bildnachweise:
Bert Verhoeff (Anefo) / Wikipedia (CC BY-SA 3.0 NL)