Der FC Bayern München

FC Bayern startet eigenen TV-Sender

Der FC Bayern weitet sein mediales Angebot weiter aus. Wie der deutsche Rekordmeister diese Woche bekannt gab, starten man einen eigenen Fernsehsender. Neben den Fußballer, sollen auch die Basketballer eine große Rolle spielen.

In Italien, Spanien und England gibt es bereits schon lange eigene TV-Sender der jeweiligen Spitzen-Klubs, in Deutschland hingegen hat sich bisher noch kein Verein an dieses Thema rangewagt. Bis jetzt, denn der FC Bayern hat diese Woche bekannt gegeben einen eigenen TV-Sender zu starten.

FC Bayern.tv live heißt der Sende und wird ab dem 27. Februar auf Sendung gehen. Wie nicht anders zu erwarten werden auf dem TV-Sender rund um die Uhr Berichte über den FC Bayern zu sehen sein. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich wie folgt zu diesem Schritt: „Mit FC Bayern.tv live sind wir der erste deutsche Klub mit einem eigenen linearen TV-Channel. Wir sind stolz, diesen Kanal in Kooperation mit unserem Hauptsponsor Telekom ins Leben rufen zu können. Es ist ein neuer Weg, um unsere vielen Fans zu erreichen.“

Aus einem eigenen TV-Studio gibt es von Montag bis Freitag jeweils um 11.00 und 18.00 Uhr eine separate News-Sendung. Dazu sollen Trainingseinheiten oder Pressegespräche live übertragen werden. Interessant ist auch die Tatsache, dass auch auch Spiele der Basketballer oder U19-Junioren dort live zu sehen sein werden. Die Spiele bzw. Höhepunkte der Profi-Mannschaft werden zeitversetzt gesendet. Auch Klassiker der Bayern-Historie sind vorgesehen, genauso wie Gesprächsrunden sind geplant.

Uu empfangen ist der Bayern-Sender über EntertainTV, sowie über die offizielle Website und die Smartphone Apps des FC Bayern München. FC Bayern.tv live steht für 5,95 Euro / Monat zur Verfügung, als Telekom-Kunde gibt es die ersten zwölf Monate kostenlos. In der ersten Sendewoche (27. Februar bis 5. März) ist der neue Fernsehsender sogar für alle Fans frei zugänglich.

Foto: Livea4Soccer(L4S) / Flickr (CC BY-ND 2.0)

Ein Kommentar

  1. Sehr schöne News! Endlich kann man als Fan selbst entscheiden wann und wie viel man von seinem Lieblingsverein erfahren möchte. Bleibt nur zu hoffen, dass andere Klubs aus der Bundesliga bald mitziehen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.